CVI

Abkürzung für Chronische Venöse Insuffizienz. Die "Venenschwäche" ist die häufigste Folge von unbehandelten Krampfadern oder Venenthrombosen und häufigste Ursache von Beinbeschwerden. Die CVI ist Folge eines lange bestehenden Blutrückstaus.

Sie führt vor allem im Bereich der Unterschenkel zu einem vermehrten Wasseraustritt ins Gewebe (Ödem). Dies führt zu einem Anschwellen der Beine. Häufig sind Juckreiz oder Kribbeln zu spüren. In späteren Stadien kann es zu Ekzemen und Entzündungen der Haut sowie zu Ernährungsstörungen des Gewebes kommen. Diese äußern sich oft als Verhärtung, Braunverfärbung oder Abblassung der Haut, besonders im Knöchelbereich und am Unterschenkel. Ohne die richtige Therapie kommt es im Verlauf häufig zu offenen, schlecht heilenden Wunden, dem so genannten "offenen Bein" bzw. „Unterschenkelgeschwür“ bzw. „Ulcus cruris“.

Zurück

Seite teilen

http://www.phlebology.de/patienten/glossar/cvi/