Prophylaxe

Vorbeugung von Erkrankungen; Bei Krampfadern auch die Verzögerung ihrer Entstehung. Weil meistens eine vererbte Veranlagung besteht und unsere Lebensweise zur Entstehung von Krampfadern beiträgt, ist eine Prophylaxe immer sinnvoll: Man sollte sein Gewicht kontrollieren und sich viel bewegen. Gymnastik, Schwimmen, Radfahren und zum Beispiel Treppensteigen aktivieren die Wadenmuskelpumpe. Auch das Tragen von Kompressionsstrümpfen oder die Einnahme von Ödemprotektiva ist sinnvoll.

Nach dem morgendlichen Duschen sollte man seine Beine immer kurz kalt abbrausen, und zwar beginnend an den Füßen, möglichst bis zum Oberschenkel. Dadurch ziehen sich die Gefäße wieder zusammen und die Beine werden leichter. Erfolge sind allerdings von der Regelmäßigkeit stark abhängig. Auch wenn Sie gut vorbeugen und eigentlich keine Risikofaktoren haben, sollten sie bei allen Anzeichen von Besenreisern oder Krampfadern, erst recht aber bei Beschwerden an den Beinen, immer Ihren Arzt aufsuchen, der sie, wenn es nötig oder erwünscht ist, zu einem Venenspezialisten überweisen kann.

Zurück

Seite teilen

http://www.phlebology.de/patienten/glossar/prophylaxe/