Die Deutsche Gesellschaft für Phlebologie hat Informationsbroschüren für Patienten herausgegegeben. Sie dienen in erster Linie der Patientenaufklärung, aber auch deutlich der Entlastung des Arztes. Viele von uns haben täglich die Anfragen von Patienten, die mit Parästhesien oder Taubheitsgefühlen überwiesen werden oder sich selbst vorstellen mit der Überzeugung, diese Gefühle seien durchblutungsbedingt. Nach der entsprechenden Untersuchung fällt es schwer, den Patienten mit einem lapidaren „die Gefäße sind gesund“ zu verabschieden, weiß man doch eigentlich schon, in welchen Formenkreis die Symptome fallen. Oft hilft es, dem Patienten die von der DGP entwickelte Broschüre „Schmerzen, Taubheit und Kribbeln in den Beinen“ in die Hand zu geben, damit er sich weiter orientieren kann.

Die Broschüre „Das Lipödem“ soll Patienten, die Schwellungen und eine Veränderung der Beinform beobachtet haben, die Sie nicht deuten können, helfen, die sehr verwirrende Datenlage zur Erkrankung Lipödem in Abgrenzung zur Lipohypertrophie und zum Lymphödem zu verstehen. Darüber hinaus wird beschrieben wie das Lipödem behandelt werden kann und welche Vorsorgemaßnahmen ergriffen werden können.

Musterexemplare der Broschüren können unter oeffentlichkeitsarbeit@phlebology.de angefordert werden. Dort können ebenfalls größere Mengen zum Selbstkostenpreis von 40 Cent je Stück angefordert werden.

Seite teilen

https://www.phlebology.de/aerzte/service/patientenbroschueren/