Phlebologische Fortbildungsakademie

Die „Phlebologische Fortbildungsakademie“ (PFA) ist eine Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie. Ihr Ziel ist es eine umfassende qualitätsgesicherte Versorgung der Bevölkerung innerhalb der Phlebologie durch ausgebildete Ärzte sicher zu stellen. Hierzu bietet die PFA Fortbildungsangebote sowohl für Ärztinnen und Ärzte als auch für medizinisches Assistenzpersonal an.

Sollten Sie Interesse daran haben, uns bei dieser Arbeit zu unterstützen, freuen wir uns über Ihre Mithilfe. Zum Beispiel bei der Ausbildung von Phlebologieassistenten und -assistentinnen. Bitte füllen Sie dazu unseren Antrag zur Anerkennung als Ausbildungszentrum aus.

Für Ärztinnen und Ärzte

Für Kollegen/Innen, die sich im phlebologischen Bereich fortbilden möchten, bietet die Fortbildungsakademie ein modulares Programm von Fortbildungsmöglichkeiten an. Jede/r phlebologisch Interessierte kann, dem eigenen Bedarf entsprechend, ein individuelles Fortbildungsprogramm zusammenstellen.

Modulares Fortbildungskonzept

Für diese Leistungen stehen Referenten zur Verfügung, die vorher die Inhalte mit der Fortbildungsakademie abgesprochen haben und zertifiziert wurden. Eine Zertifizierung der Workshops und Seminare von den jeweiligen Landesärztekammern als Fortbildungsveranstaltung sollte vorliegen. Die jeweiligen Fortbildungsaktivitäten können in einem Fortbildungsbuch dokumentiert werden.

Mehr zum Modularen Fortbildungskonzept

Das modulare Fortbildungskonzept besteht aus:

  • Crash-Kurs Phlebologie für interessierte Einsteiger
  • Update Phlebologie für phlebologisch Versierte
  • Basiskurs Phlebologie: 1-2 zentrale Veranstaltungen pro Jahr (je nach Bedarf) ( 2 Tage) in denen die Grundlagen der Phlebologie theoretisch und in hands-on Gruppen vermittelt werden sollen (nähere Informationen folgen)
  • Multiple praktisch orientierte Workshops und Seminare mit hands-on Charakter (ca. 1,5 Tage) zu verschiedenen spezialisierten Themen von verschiedenen Anbietern, die von der Fortbildungsakademie zertifiziert werden.
  • Internationale Hospitationsmöglichkeiten (für fortgebildete Kolleg/innen).

Zur Terminübersicht

Fortbildungszertifikat Phlebologie

Das Fortbildungszertifikat Phlebologie (DGP) bietet die Möglichkeit eine qualifizierte und fortlaufende Fortbildung im Bereich Phlebologie zu dokumentieren und dies auch auf dem Praxisschild auszuweisen. Zusätzlich ist das Fortbildungszertifikat beim Abschluss von IV-Verträgen hilfreich. Es kann als Nachweis phlebologischer Spezialisierung dienen, sollte keine Zusatzbezeichnung Phlebologie vorliegen. Die ersten Fortbildungszertifikate Phlebologie wurden 2013 im Rahmen der Jahrestagung in Hamburg – wir blicken also bereits auf mehr als fünf erfolgreiche Jahre zurück.

Neben dem offiziellen Weiterbildungsweg zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Phlebologie und den von der Ärztekammer anerkannten Phlebologen gibt es zahlreiche Ärztinnen und Ärzte, die eine wichtige schwerpunktmäßige phlebologische Tätigkeit in Klinik oder Praxis ausüben, ohne die Möglichkeit gehabt zu haben den „Phlebologen“ zu erwerben. Sie haben ihr Wissen und ihre Erfahrungen meist durch Fortbildungsaktivitäten und Hospitationen erworben. Darunter sind viele Vertreter anderer Fachgruppen wie Gefäßchirurgen, Angiologen und Dermatologen, in denen phlebologische Weiterbildungsinhalte etabliert sind, die aber die zusätzliche Weiterbildung Phlebologie aus verschiedenen Gründen nicht abgeschlossen haben.

Speziell für diese Kolleginnen und Kollegen hat die DGP das Fortbildungszertifikat Phlebologie (DGP) etabliert, das eine adäquate Qualifikation in der Phlebologie dokumentiert und darüber hinaus auch eine kontinuierliche Fortbildung in diesem Bereich. Bereichsbezeichnete Phlebologen können damit zusätzlich ihre ständige Fortbildung in der Phlebologie belegen, was mit der Zusatzbezeichnung alleine nicht möglich ist. Der Nachweis der schwerpunktmäßigen phlebologischen Tätigkeit orientiert sich an den Inhalten der Weiterbildungsordnung Phlebologie. Das FBZ Phlebologie ist nach Anmeldung bei der Ärztekammer auf dem Praxisschild führbar.

Kriterien zum Erwerb des Fortbildungszertifikats

Ärzte mit anerkannter Weiterbildung Phlebologie erwerben das Zertifikat, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mitgliedschaft in der DGP
  • Nachweis von 20 Fortbildungspunkten im phlebologischen Bereich je Jahr in den letzten 3 Jahren (z. B. Teilnahme an offiziellen Fortbildungsaktivitäten der DGP und / oder von der DGP offiziell anerkannten Fortbildungsveranstaltungen)
  • Nachweis Zusatzbezeichnung Phlebologie
  • Nachweis einer schwerpunktmäßigen phlebologischen Tätigkeit

Ärzte ohne anerkannte Weiterbildung Phlebologie, aber mit Facharztbezeichnung Dermatologie, Gefäßchirurgie oder Angiologie erwerben das Zertifikat, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mitgliedschaft in der DGP
  • Nachweis von 20 Fortbildungspunkten im phlebologischen Bereich je Jahr in den letzten 3 Jahren (z.B. Teilnahme an offiziellen Fortbildungsaktivitäten der DGP und / oder von der DGP offiziell anerkannten Fortbildungsveranstaltungen)
  • Nachweis einer schwerpunktmäßigen phlebologischen Tätigkeit
  • Ablegen eines Kolloquiums zu phlebologischen Inhalten

Ärzte ohne abgeschlossene Weiterbildung Phlebologie und ohne Facharztbezeichnung Dermatologie, Gefäßchirurgie oder Angiologie erwerben das Zertifikat, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mitgliedschaft in der DGP
  • Nachweis von 20 Fortbildungspunkten im phlebologischen Bereich je Jahr in den letzten 3 Jahren (z.B. Teilnahme an offiziellen Fortbildungsaktivitäten der DGP und / oder von der DGP offiziell anerkannten Fortbildungsveranstaltungen)
  • Nachweis einer schwerpunktmäßigen phlebologischen Tätigkeit
  • Teilnahme am Grundkurs Phlebologie und mindestens 2 von der DGP anerkannten Hands-on Workshops
  • Ablegen eines Kolloquiums zu phlebologischen Inhalten

Das Zertifikat ist für 3 Jahre gültig. Es wird nach Vorlage von mindestens 60 Fortbildungspunkten im phlebologischen Bereich in den vorangegangenen 3 Jahren auf Antrag erneuert. Die Unterlagen werden beim Sekretariat der DGP eingereicht. Die Bearbeitungsgebühr beträgt 150 € für den Erstantrag.

Antrag auf Erteilung des Fortbildungszertifikats

Wenn Sie Interesse am Erwerb des Fortbildungszertifikats haben füllen Sie bitte den Antrag aus und legen Sie die erforderlichen Nachweise bei. Weitere Informationen finden Sie auf dem Antragsformular.

Für Medizinisches Assistenzpersonal

Um medizinische Fachangestellte, Schwestern bzw. Pfleger zu schulen und so die Versorgung von Patienten zu verbessern, bieten wir Fortbildungsangebote speziell für Medizinisches Assistenzpersonal an. Allem voran steht dabei die Fortbildung zum/r Phlebologieassistenten/in. Phlebologieassistenten und -assistentinnen erbringen auf Basis fundierter Kenntnisse in der Gefäßmedizin diagnostische Leistungen im Bereich phlebologischer/lymphologischer Krankheitsbilder und unterstützen Phlebologen und Phlebologinnen bei ihren ärztlichen Aufgaben.

Fortbildung Phlebologieassistent/in

Medizinisches Assistenzpersonal (medizinische Fachangestellte, Schwestern bzw. Pfleger) unterstützt Phlebologen/innen in der Diagnostik und Therapie der gefäßmedizinischen Patienten. Die Deutsche Gesellschaft für Phlebologie hat das Ziel, die medizinischen Mitarbeiter/innen hierfür besser zu qualifizieren und damit deren Tätigkeit aufzuwerten. Die Ausbildung ist eine berufsbegleitende Fortbildung zum Erwerb einer Zusatzqualifikation für einen phlebologisch orientierten Assistenzberuf und besteht aus einem theoretischen und praktischen Pflichtunterricht.

Informationen, Anmeldung und Kosten

Eine nähere Beschreibung des Konzepts mit einer Auflistung der Kosten und der Tätigkeitsmerkmale finden Sie im folgenden PDF:

Anmeldungen sind mit den folgenden Anmeldeformularen möglich:

Kosten:

  • Registrierung, Anmeldung und Dokumentationsbuch: 150 €
  • Basiskurs für phlebologische Assistenzberufe 2-tägig: 600 €
  • Vertiefungskurs für phlebologische Assistenzberufe 2-tägig: 500 €
  • Abschlussprüfung mit Zertifikat von der DGP: 150 €
  • Gesamtkosten: 1.400€

Fortbildungszertifikat Lymph– und Lipödem

Mit dem Fortbildungskonzept der DGP bei Patienten mit Lip- bzw. Lymphödem für medizinisches Assistenzpersonal soll die Versorgung der lymphologischen Patienten optimiert werden. Der/die lymphologisch geschulte Medizinische Fachangestellte oder Krankenschwester/Pfleger erläutert nach Diagnosestellung des Facharztes und Aufklärung des Patienten diesem seine Therapiemöglichkeiten sowie Möglichkeiten und Begrenzungen im Rahmen seiner Verordnungen. Er/sie übernimmt – soweit möglich– bis zur nächsten geplanten Arztkonsultation die zwischenzeitliche Betreuung des Patienten bei weiteren Fragen und fungiert als Schnittstelle zwischen Arzt, Patient, Lymph- und Physiotherapeut, Sanitätshaus sowie weiteren im Einzelfall eingebundenen Fachdisziplinen (Ernährungsberatung, Sozialberatung, Psychotherapie, etc.).

Informationen, Anmeldung und Kosten

Die deutsche Gesellschaft für Phlebologie hat das Ziel, die medizinischen Mitarbeiter hierfür besser zu qualifizieren und damit deren Tätigkeit aufzuwerten. Die Ausbildung besteht aus einem eintägigen Theorie-Praxisprogramm und ist in die Ausbildung zum Phlebologieassistenten integriert. Sie findet im Rahmen des Basiskurses am ersten Fortbildungstag statt. Die teilnehmenden Phlebologieassistenten nehmen automatisch an dieser Fortbildung teil und erhalten im Anschluss Ihre Teilnahmebescheinigung.

Kosten:

€ 200,00 für DGP Mitglieder (Praxisinhaber)
€ 300,00  für Nicht-DGP Mitglieder (Praxisinhaber)

Eine Anmeldung kann über das folgende Formular erfolgen:

Seite teilen

https://www.phlebology.de/aerzte/wissen/fortbildungen/